PeCe Interview – Juni 2013

Nachgefragt bei …  Alfred Halbeisen, Geschäftsführer Punkt 3 – Bild und Ton, Schaan

Herr Halbeisen, wie wichtig ist es als Bauherr, die elektronische Vernetzung des Hauses in die Gesamtplanung mit einzubeziehen?

Alfred Halbeisen: Ich würde nicht von elektronischer Vernetzung, Gesamtplanung oder anderen Fachbegriffen sprechen. Ich würde einfach nur den Kundennutzen in den Vordergrund stellen, den Komfort, das Wohlfühlen. Darum geht es.

Und was ist dabei Ihre Rolle als Fachperson?

Menschen brauchen in der Vielfalt von technischen, visuellen und akustischen Möglichkeiten jemanden, der sie an die Hand nimmt und sie durch die wichtigsten Stationen bis zum bestmöglichen Ergebnis führt. Wir sind eine Art Dolmetscher im Wirrwarr der Fachbegriffe. Wir verstehen uns als Berater, die ganzheitlich denken – zum Wohle und Komfort unserer Kunden. Die Synergie, das richtige Zusammenspiel aller Teilgewerke zusammen ermöglicht  erst den bestmögliche Kundennutzen.

Zu welchem Zeitpunkt sollten Sie ins Spiel kommen?

Wir sollten eigentlich von dem Moment an integriert werden, in dem der Kunde den Gedanken fasst, dass er bauen will – noch bevor der Architekt ins Spiel kommt oder Angebote eingeholt werden. Wir analysieren die Philosophie und die Lebensweise unserer Kunden, tragen deren Ideen zusammen, verdichten diese und erstellen infolge die Leitplanken für viele folgende Baugewerke.  Ich verstehe mich als Consulter der seine Klienten begleitet  und dabei hilft, die für sie richtigen Entscheidungen zu treffen. Somit fördern wir die persönliche „Freiheit des Geistes“ unserer Kunden.

Stichwort vernetztes Haus – was sind die aktuellsten Trends?

Im Privathaus-Sektor will man sicherlich immer mehr Komfort und Lifestyle haben. Allerdings kann man nicht sagen, dass aktuell die eine oder andere Technologie im Trend liegt. Das ändert sich ständig, ja täglich. Es steht nicht die Technologie im Vordergrund, sondern im Mittelpunkt steht der Mensch mit seinen Wünschen und Bedürfnissen – unabhängig vom Entwicklungsstand der Technik.

Menschen müssen dort abgeholt werden, wo sie in Aufbruchsstimmung und Euphorie neue Wege gehen.

 

 St. Galler Oberland Nachrichten – Febr. 2013

Intelligentes Wohnen – jetzt

Sie sind auf der Suche nach einem multimedialen, aber trotzdem unkomplizierten Wohnerlebnis? Dann sind Sie bei Punkt 3 richtig. Planung, Service und Installation – die Schaaner Firma ist Ihr Ansprechpartner für komfortables  Wohnen.

Exklusiv  für Neubauten bietet Punkt 3 „Multiroom Musik und Bild “ an – dahinter steckt nichts weniger, als die bedienerfreundliche  Steuerung des ganzen Hauses. Sie wollen im Wohnzimmer beim Lesen im Hintergrund leise Radio hören? Oder beim Kochen die Fernsehnachrichten hören? Kein Problem: Mit dem Multiroom-Konzept können Sie im ganzen Haus oder auf der Terrasse bestimmen, was Sie wann hören wollen – oder Bilder sehen, die zum entsprechenden Ambiente passen. Die Möglichkeiten sind beinahe unbegrenzt. Selbstverständlich kann auch das Heimkino in das Intelligente Wohnen mit einbezogen werden – sodass beispielsweise die Jalousien automatisch runterfahren [a1] , sobald das Heimkino in Betrieb genommen wird.

Erlebnisräume in Schaan

Der Clou an der Geschichte: All die technischen Finessen, vom Lieblingsradiosender, der beispielsweise in der Küche laufen soll, zum Homecinema und die passende Beleuchtung – all das kann mit einer einzigen Steuerung, die zudem noch modern und stilvoll aussieht, bedient werden. Damit die interessierten Kunden bei all den Möglichkeiten den Überblick behalten können, hat Alfred Halbeisen, Geschäftsführer von Punkt 3, beim Sitz der Firma an der Gapetschstrasse 50 in Schaan eigens ein Erlebnis-Studio eingerichtet. „Die Kunden können sich hier in Ruhe umsehen und erfahren , was technisch heutzutage machbar ist“, sagt Halbeisen. Denn mit Worten lässt sich nicht beschreiben, wie sich dieses Wohnerlebnis anfühlt. Wer heute ein Haus bauen lasse, so Halbeisen, stehe vor einer Entscheidung: „Möchte ich bauen wie vor 50 Jahren oder möchte ich die heutigen Möglichkeiten ausschöpfen und mich vorher umsehen, was eigentlich machbar ist?“

Wünsche werden Wirklichkeit

Der Sinn eines Besuchs bei „Punkt 3“ in Schaan besteht laut Geschäftsführer Halbeisen darin, dass die Kunden mit persönlichen Eindrücken nach Hause gehen und zu einem anderen Zeitpunkt mit ihren individuellen Vorstellungen und Wünschen ein Gespräch mit Alfred Halbeisen führen. „Bei uns stehen die neusten[a2]  Produkte im Multimediabereich, unter anderem von Revox und Feller. Gerne empfehlen wir fachkompetente Elektro-Unternehmen, die bereits im Rohbau die nötige Technik im Haus einbauen“, erklärt Halbeisen. Kurz: Die Kunden bringen ihre Vorstellungen und Wünsche, „Punkt 3“ lässt sie Wirklichkeit werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.